Feinstes Salzwiesenkalb vom Adrianenhof

Wir vom Adrianenhof betreiben eine extensive Art der Rindviehhaltung, die Mutterkuhhaltung.
Diese Mutterkühe produzieren alljährlich eine einzigartige Spezialität Ostfrieslands, das Salzwiesenkalb.

Hier erhalten Sie unser Salzwiesenkalbfleisch

Download unserer aktuellen Vermarktungsbroschüre

Vermarktet wird das Salzwiesenkalb über renommierte Fleischerhandwerksbetriebe, gehobene Gastronomie oder ab Hof in vorbestellten 1/4 oder 1/8 Paketen.


weiter
Geschichte der Salzwiesen

Unsere Vorfahren halfen seinerzeit aktiv bei der Deichpflege mit und bekamen dafür vom Land ein Nutzungsrecht zum Weiden und Mähen der Deichvorlandflächen zugesprochen.
Dieses hat der Adrianenhof für sich behalten und pflegt heute ein Areal das so groß ist, dass jeder Kuh mit ihrem Kalb eine Fläche von über 1 ha zur Verfügung steht.
Fast alle Flächen gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Hier findet man eine einzigartige Auswahl an Gräsern und Kräutern, welche obendrein durch ihren hohen Salzgehalt besonders schmackhaft für unsere Kühe und Kälber sind.

Die Beweidung bietet einerseits den Seevögeln sichere Brut- und Aufenthaltsplätze und leistet andererseits einen wichtigen Beitrag zum Küstenschutz.

In den Sommermonaten weidet hier unsere Mutterkuhherde, die größtenteils der Rasse Blonde d`Aquitaine abstammt. Diese Rasse ist bekannt für seine feine Fleischbeschaffenheit.
Die Wintermonate verbringen die Tiere in einem geräumigen Laufstall mit Stroheinstreu.

Auch unser Deckbulle ist ein Blondi. Dieser beglückt die Kühe, welche dann Jahr für Jahr das Resultat dieses Natursprungs zur Welt bringen.

Die einzige Aufgabe der Mutter ist es nun, ihr eigenes Kalb aufzuziehen (Definition Mutterkuh). Und dies tut sie dann auch, mit reichlich frischer Muttermilch.
weiter
Die Mutterkuhhaltung

Nach einer Zeit von 7-9 Monaten hat diese Mutter-Kind Beziehung dann ein Ende. Wir trennen beide voneinander, da sich die Mutter regenerieren und aufs neue Kalb vorbereiten muss.

Konventionell wird ein solcher "Absetzer" (Definition: das Kalb das von der Muttermilch abgesetzt wird) an die Endmast weitergegeben.

Wir vom Adrianenhof halten aber viel mehr davon, diese bis dato mit viel Frischmilch versorgten Kälber, gleich zu vermarkten.

Die Milch macht das Fleisch der Kälber so zart und mild, und durch das Salzwiesenfutter erhält es ein exklusives Aroma.

Das Salzwiesengras bewirkt auch eine Rosafärbung des Fleisches, welche von Kalbfleisch- Kennern als positives Qualitätskriterium genannt wird.

Sie erhalten das Salzwiesenfleisch vom Adrianenhof exklusiv bei den Mitgliedern der Vermarktungsinitiative.

Saisonal, zum Weideabtrieb im Herbst und auf Vorbestellung ist das Fleisch in zerlegten ¼ oder 1/8 Portionen auch direkt bei uns erhältlich.


hier erhalten Sie unser Salzwiesenkalbfleisch